Ticker 2017-08

TOPTHEMA

Onkologie: Krebszentrum der Unikliniken Bonn und Köln kooperiert mit GFO Kliniken Bonn

Gemeinsam gegen den Krebs. Gemeinsam für das Leben – In diesem Sinne erweitern in Zukunft das Universitätsklinikum Bonn (UKB) unter Beteiligung des Centrums für Integrierte Onkologie (CIO) KölnBonn, Standort Bonn, und die GFO Kliniken Bonn ihre bisherige Zusammenarbeit bei der Diagnostik, Therapie und Betreuung krebskranker Patienten.

Erste Reihe (v. l. n. r.): Kaufmännische Direktorin der GFO Kliniken Bonn Dr. Daniela Kreuzberg, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Uniklinikums Bonn Prof. Wolfgang Holzgreve, Kaufmännischer Direktor des Uniklinikums Bonn Damian Grüttner; zweite Reihe (v. l. n. r.): Regionaldirektor der GFO-Kliniken Bonn Hans-Joachim Ehrhardt, Ärztlicher Direktor des St. Marien-Hospitals Dr. Thomas Scheck, Direktor der Abteilung für Integrierte Onkologie am Centrum für Integrierte Onkologie (CIO) Köln Bonn Prof. Ingo Schmidt-Wolf; © Ukom / UKBonn

Die Vertreter des gemeinsamen Krebszentrums der Unikliniken Bonn und Köln, Standort Bonn, und der GFO Kliniken Bonn haben am 18. August 2017 einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Ziel der neuen Vereinbarung ist der intensive Ausbau der klinisch-wissenschaftlichen Zusammenarbeit bei der Diagnostik, Behandlung und Betreuung von onkologischen Patienten.

„Die Zusammenarbeit des CIO KölnBonn bei der Krebs-Diagnostik und Therapie ist eine Erfolgstory und ein hervorragendes Beispiel für die Kooperation der Unikliniken, die sich gegenseitig wunderbar ergänzen. Der Kooperationsvertrag mit den GFO Kliniken Bonn ist ein wichtiger weiterer Schritt, um diese erfreuliche Entwicklung für Bonn voranzutreiben“, sagte Prof. Wolfgang Holzgreve, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des UKB.

„Als Onkologisches Spitzenzentrum sind wir bestrebt, auch die Versorgung von Patienten mit Tumorerkrankungen außerhalb der Universitätskliniken zu verbessern. Wir freuen uns, dass wir hierzu mit den GFO Kliniken Bonn unsere bisherige sehr erfolgreiche Kooperation noch weiter ausbauen können“, so Prof. Walther Kuhn, Vorstandsvorsitzender des Centrums für Integrierte Onkologie und geschäftsführender Direktor des Zentrums für Geburtshilfe und Frauenheilkunde des UKB.

Konkret beinhaltet die Kooperation die Zusammenarbeit bei onkologischen Studien und die Mitwirkung an Weiterbildungsmaßnahmen. Zudem können die GFO Kliniken Bonn ihre Patienten in den Tumorboards des UKB vorstellen. In diesen Tumorboards treffen sich wöchentlich Ärzte aus verschiedenen Fachgruppen, um gemeinsam Fälle zu erörtern und Strategien für die Therapie zu definieren. „Durch die interdisziplinäre Sicht in den Tumorboards wird gewährleistet, dass alle Möglichkeiten in Betracht gezogen werden und individuell für den Patienten die sinnvollste Therapie gewählt wird“, erläuterte Prof. Ingo Schmidt-Wolf, Direktor des Centrums für Integrierte Onkologie.

Die Kaufmännische Direktorin der GFO-Klinik Marienhospital Dr. Daniela Kreuzberg betonte die Vorteile der Kooperation für die Personalentwicklung: „Die gemeinsame Arbeit an Studien und wissenschaftlichen Arbeiten bietet für unsere Mitarbeiter tolle Möglichkeiten der persönlichen Weiterentwicklung. Dabei profitiert die Uniklinik auch von unseren hohen Patientenzahlen bei Studien.“

Im Rahmen des Bonner CIO sind 44 Abteilungen und Institute des Universitätsklinikums Bonn an der Versorgung von jährlich etwa 18.000 onkologischen Patienten beteiligt. Dank intensiver Erforschung von Krebserkrankungen kann die moderne Medizin heutzutage für die Betroffenen viel leisten. „Eine umfassende und kompetente Versorgung von Krebspatienten auf Spitzenniveau wird dem CIO, Standort Bonn, von der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Krebshilfe durch entsprechende Prüfungen und internationale Gutachtergremien kontinuierlich bestätigt“, ergänzte Prof. Holzgreve.

UKB-WEITE THEMEN

Starke Truppe

Werkfeuerwehr auf dem Venusberg; Bildautor: Unternehmenskommunikation

Seit dem 1. August sorgen 15 Mitarbeiter von Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn als Stammpersonal der Werkfeuerwehr auf dem Venusberg für Sicherheit. Aufgeteilt in drei Wachabteilungen und unterstützt durch Springer der drei anderen Feuerwachen der Berufsfeuerwehr übernehmen sie in 24 Stunden-Dienstschichten die Aufgaben der Werkfeuerwehr an 365 Tagen im Jahr übernehmen.

Lars Gödel, Leiter der Werkfeuerwehr, erklärt: „Zu den Tätigkeiten der Werkfeuerwehr zählen außer der schnellen Hilfe bei Not- und Unglücksfällen fortan auch die brandschutztechnischen Unterweisungen aller Mitarbeiter des Universitätsklinikums Bonn und regelmäßige Ortsbesichtigungen.“

Neue überdachte Motorradstellplätze

© GB 6 Facility Management / UKBonn

Es wurden 39 neue überdachte Motorradstellplätze im Parkhaus Nord auf der Ebene -1 eingerichtet. Diese sind zur Nutzung freigegeben. Es wird gebeten, die neuen Parkplätze über die reguläre Parkhauszufahrt anzufahren und die Zufahrt durch den Fußgängerbereich vor der Dermatologie bzw. dem Seminar- und Lehrgebäude zu vermeiden. Für die Ein- bzw. Ausfahrt ist keine Einfahrgenehmigung benötigt.

NACHRICHTEN

Fit für einen selbständigen Schulstart

Die rechteckige Insulinpumpe (ca. Mitte) können die Kinder unauffällig am Körper tragen und das Gerät stört sie auch nicht beim Spielen; © Diabetes-Ambulanz / UKBonn

Die Diagnose Diabetes im Kindes- oder Jugendalter bestimmt das Leben der oft schon sehr jungen Patienten. Zahlreiche Kontrollen der Zuckerwerte im Blut, Insulin-Gaben und möglichst geregelte Mahlzeiten sind für sie eine tägliche Pflicht. Eine Diabetes-Schulung des Universitätsklinikums Bonn machte jetzt Kinder mit Typ-1-Diabetes fit für den Alltag mit ihrer Krankheit und den Schulstart. Ziele sind eine ihrem Alter entsprechende Selbstständigkeit und ein selbstbewusster Umgang mit ihrer Krankheit. Die Eltern werden mitgeschult, damit sie ihre Kinder unterstützen können und für Risikosituationen gewappnet sind.

Weiterlesen:
https://www.uni-bonn.de/neues/195-2017

Belastungstest für herzkranke Kinder ab sechs Jahre

Spendenübergabe: Spenderin Lilo Franzen (2. v. li), Prof. Johannes Breuer, Direktor der Kinderkardiologie am UKB und Dr. Nicole Müller (re) freuen sich mit der sechsjährigen Klarissa über das spezielles Kinderergometrie-Gerät; © Rolf Müller / UK Bonn

Jetzt hat die Sportkardiologische Ambulanz am Universitätsklinikum Bonn ein spezielles Kinderergometrie-Gerät in Betrieb genommen, das Messung der körperlichen Leistungsfähigkeit bereits ab sechs Jahren ermöglicht. Das dafür notwendige Kinderfahrrad spendete die Firma Drahtesel Bonn aus Bad Godesberg. Bisher konnten herzkranke Kinder nur ab einem Alter von neun bis zehn Jahren je nach Körpergröße von mindestens 1,20 Metern untersucht werden.

Weiterlesen:
https://www.uni-bonn.de/neues/192-2017

Wie viel Hilfe braucht das Immunsystem? – FDBF #15

Moderne Medikamente und Impfstoffe schützen uns gut vor vielen Krankheiten. Aber könnte unser Immunsystem auch ganz ohne Hilfe von außen eine Grippe überstehen? Die Antwort hat „Frag‘ die Bonner Forscher“ bei Prof. Dr. Gunther Hartmann gefunden.

Team: Ole Lentfer, Julian Feldmann, Denis Nasser, Marcus Berinski (Moderator)
(c) Universität Bonn / uni-bonn.tv 2017

FORSCHUNG

Oxytocin und Normen schwächen Fremdenfeindlichkeit

Die Arbeitsgruppe Hurlemann: (v.l.n.r.): Prof. Dr. René Hurlemann, Dr. Holger Gerhardt, Nina Marsh und Dr. Dirk Scheele. Foto: Rolf Müller/UKBONN

Wie lässt sich Fremdenfeindlichkeit schwächen und Altruismus stärken? Wissenschaftler des Bonner Universitätsklinikums zeigen in einer Studie, dass das Bindungshormon Oxytocin zusammen mit sozialen Normen die Spendenbereitschaft bei tendenziell skeptisch gegenüber Migranten eingestellten Menschen deutlich erhöht.

Mehr Infos:
https://www.uni-bonn.de/neues/188-2017

Warum teurer Wein scheinba besser schmeckt

Welcher Wein schmeckt besser?: Prof. Dr. Bernd Weber vom Center for Economics and Neuroscience der Uni Bonn; © Foto: Xenia Grote

Preisschilder beeinflussen die Wahrnehmung: Der gleiche Wein schmeckt Probanden besser, wenn er mit einem höheren Preis ausgezeichnet ist. Wissenschaftler der INSEAD Business School und der Universität Bonn haben herausgefunden, dass das Belohnungszentrum im Gehirn eine positive Geschmackswahrnehmung verstärkt. Insbesondere sind dabei das Frontalhirn und das ventrale Striatum beteiligt.

Mehr Infos:
https://www.uni-bonn.de/neues/189-2017

 

Erstmals positive Resultate mit neuem Wirkstoff gegen die trockene Makuladegeneration

Prof. Frank Holz / Uni-Augenklinik Bonn

Bislang galt die trockene Spätform der altersabhängigen Makuladegeneration als nicht behandelbar.Jetzt zeigten sich erstmals positive Resultate mit dem Antikörper Lampalizumab, der in einer internationalen Studie das Voranschreiten der Krankheit bei vielen Patienten deutlich bremsen konnte.

Weiterlesen:
https://ukbnewsroom.blog/2017/08/03/erstmals-positive-resultate-mit-neuem-wirkstoff-gegen-die-trockene-makuladegeneration/

TIPPS & TERMINE

Der Patient steht im Mittelpunkt

Uni-Hauptgebäude; © Frank Luerweg / Uni Bonn

Am Samstag, 9. September, gibt es einen CIO-Krebs-Informationstag für Patienten, Angehörige, Pflegefachkräfte und Interessierte. Das Centrum für Integrierte Onkologie (CIO) Köln Bonn am Universitätsklinikum Bonn führt diese Veranstaltung gemeinsam mit dem Tumorzentrum Bonn und der Leukämie-Initiative Bonn durch. Vorträge unter dem Motto „Der Patient im Mittelpunkt der Zusammenarbeit zwischen niedergelassenen Ärzten und Klinik“ eröffnen den CIO-Patiententag. Ein weiteres Thema ist die molekulare Medizin, die individuell auf den Patienten zugeschnittene Krebsbehandlungen ermöglicht. Zudem wird der Frage nachgegangen, wie der Lebensstil das Krebsrisiko beeinflusst. Vorträge über Behandlungsmöglichkeiten bei allen häufigen Krebserkrankungen runden das Programm ab. Die kostenlose Informationsveranstaltung findet von 9 bis 15:30 Uhr im Hauptgebäude der Universität Bonn, Am Hof 1, statt.

Weiterlesen:
https://www.uni-bonn.de/neues/197-2017

Herzschwäche – Der Kampf gegen die tödliche Bedrohung

Im Rahmen des regelmäßig stattfindenden Patientenkolloquiums „Uni-Medizin für Sie – Mitten im Leben“ lädt das Universitätsklinikum Bonn zu einem Informationsabend ein. Unter dem Motto „Herzschwäche – Der Kampf gegen die tödliche Bedrohung. Von Prävention bis Kunstherz / Weltherztag 29.09.2017“ geben Vorträge einen Überblick rund um das Thema. Die kostenlose Veranstaltung findet am Donnerstag, 21. September, ab 18 Uhr im Hörsaal des Biomedizinischen Zentrums (BMZ), Sigmund-Freud-Straße 25, auf dem Venusberg statt.

Depression – Was ist zu tun?

Im Rahmen des regelmäßig stattfindenden Patientenkolloquiums „Uni-Medizin für Sie – Mitten im Leben“ lädt das Universitätsklinikum Bonn zu einem Informationsabend ein. Unter dem Motto „Tag der Depression – Jeder Dritte ist betroffen! Was ist zu tun?“ geben Vorträge einen Überblick rund um das Thema. Die kostenlose Veranstaltung findet am Donnerstag, 28. September, ab 18 Uhr im Hörsaal des Biomedizinischen Zentrums (BMZ), Sigmund-Freud-Straße 25, auf dem Venusberg statt.

PERSONALIA

Dr. Johanna Meyer / Uni-Augenklinik Bonn

Dr. rer. nat. Johanna Meyer, Postdoc im tierexperimentellen Imaging-Labor an der Universitäts-Augenklinik Bonn, erhielt den mit 10.000 Euro dotierten Dr. Gaide AMD-(Altersabhängige Makula-Degeneration) Preis für ihr Projekt zur detailgenauen Charakterisierung der Gefäßneubildung der Aderhaut im Tiermodell mittels hochauflösender innovativer Netzhautbildgebung. Der Preis wurde während der Jahrestagung der Retinologischen Gesellschaft verliehen.

 

Dr. Maximilian Pfau / Uni-Augenklinik Bonn

Dr. med. Maximilian Pfau,  Assistenzarzt an der Universitäts-Augenklinik Bonn, wurde mit dem mit 10.000 Euro dotierten Dr.-Werner-Jackstädt-Nachwuchspreis für den Projektantrag „Standardisierte-individualisierte Fundus-kontrollierte Perimetrie“ ausgezeichnet. Dieses klinisch-wissenschaftliche Projekt zielt auf die Etablierung von innovativen Methoden zur Testung der ortsaufgelösten retinalen Sensitivität bei Erkrankungen der Netzhautmitte (Makula). Der Preis wurde während der Jahrestagung der Retinologischen Gesellschaft verliehen.