Endlich ein Leben ohne epileptische Anfälle

Ärzte helfen einer jungen Frau mit einer Gehirn-Operation am Uni-Klinikum Bonn Es begann schon in ihrer Kindheit: Immer wieder litt Lisa unter epileptischen Anfällen. Die ständige Angst vor einem erneuten großen Krampfanfall bestimmte das Leben der 19-Jährigen. Medikamente schützten nicht wirklich davor, eine Operation wurde für nicht möglich erachtet. Hilfe fand sie schließlich im Neuro-Zentrum des Universitätsklinikums Bonn: Ein hochspezialisiertes Team aus  Epileptologen, Neuroradiologen und Neurochirurgen lokalisierte den Ausgangsort der Epilepsie in ihrem linken Schläfenlappen, plante das operative Vorgehen undWeiterlesen

Richtfest für das Eltern-Kind-Zentrum: Uniklinikum Bonn feiert Baufortschritt

Bonn, 20.03.2017. Der Rohbau steht, der Dachstuhl ist sicher – vor nicht einmal einem Jahr fiel der Startschuss für die Baumaßnahmen des neuen Eltern-Kind-Zentrums auf dem Campusgelände Venusberg. Heute, am 20. März 2017, zieht das Uniklinikum Bonn den Richtkranz hoch über dem Eltern-Kind-Zentrum, welches liebevoll „ELKI“ genannt wird. „Es ist ein großartiger Tag für unser UKB. Das Richtfest markiert einen wichtigen Meilenstein für das ELKI, das wir bereits Ende 2018 beziehen werden“, freut sich der Ärztliche Direktor und Vorstandsvorsitzende Prof.Weiterlesen

Glaukom durch Wissen vorbeugen

Die Augenklinik des Universitätsklinikums Bonn (UKB) veranstaltet einen Welt-Glaukom-Aktionstag Mit solchen Aktionstagen und Infoveranstaltungen unterstützen Augenärzte weltweit die vom 12. bis zum 18. März stattfindende „Welt-Glaukom-Woche“. Dabei werben sie für die international etablierte Vorsorgeuntersuchung gegen die Augenkrankheit, die als die zweithäufigste Ursache für Erblindungen gilt. Die Augenklinik des Uniklinikums Bonn (UKB) veranstaltete am 14. März einen Welt-Glaukom-Aktionstag, um Interessierten die Ursachen, den Verlauf, die Untersuchungsmethoden sowie die Therapiemöglichkeiten dieser tückischen Krankheit vorzustellen. „In den meisten Fällen verläuft Glaukom schleichend, unbemerktWeiterlesen

Soziale Phobie: Hinweise auf genetische Ursache

Studie der Uni Bonn untermauert Zusammenhang mit dem Botenstoff Serotonin. Weitere Probanden gesucht Menschen mit sozialen Ängsten gehen Situationen aus dem Weg, in denen sie der Bewertung durch andere ausgesetzt sind. Häufig leben die Betroffenen zurückgezogen und halten vor allem über das Internet Kontakt. Etwa jeder zehnte Mensch ist im Lauf seines Lebens von dieser Angststörung betroffen. Forscher der Universität Bonn haben nun Hinweise auf ein Gen gefunden, das mit der Erkrankung vermutlich in Zusammenhang steht. Es kodiert einen Serotonin-TransporterWeiterlesen

Patientenkolloquium rund um die Behandlungsoptionen bei einem Bronchialkarzinom

Aktuelles zur Therapie von Lungenkrebs Im Rahmen des regelmäßig stattfindenden Patientenkolloquiums „Uni-Medizin für Sie – Mitten im Leben“ lädt das Universitätsklinikum Bonn zu einem Informationsabend ein. Unter dem Motto „Lungenkrebs – der dritthäufigste Krebs: Aktuelles aus der Therapie“ geben Vorträge einen Überblick über Behandlungsoptionen bei einem Bronchialkarzinom. Die kostenlose Veranstaltung findet am Donnerstag, 16. März, ab 18 Uhr im Hörsaal des Biomedizinischen Zentrums (BMZ), Sigmund-Freud-Straße 25, auf dem Venusberg statt. In Deutschland ist Lungenkrebs, das sogenannte Bronchialkarzinom, bei Männern dieWeiterlesen

Werden kleine Männer häufiger kahl?

Haarausfall hängt mit zahlreichen anderen Merkmalen zusammen, zeigt Studie unter Federführung der Uni Bonn Kleine Männer tragen möglicherweise ein erhöhtes Risiko, frühzeitig eine Glatze zu bekommen. In diese Richtung deutet zumindest eine internationale genetische Studie unter Federführung der Universität Bonn. Die Wissenschaftler untersuchten darin das Erbgut von mehr als 20.000 Männern. Ihre Daten zeigen, dass frühzeitiger Haarausfall mit einer Reihe verschiedener Körpermerkmale und Krankheiten in Zusammenhang steht. Die Arbeit ist nun in „Nature Communications“ erschienen. Es ist bereits seit längeremWeiterlesen