Ungefilterter Blick hinter die Kulissen ausgezeichnet

Doku-Serie von Health TV und Universitätsklinikum Bonn erhält Health-Media-Award 2018

Bonn, 17. September 2018 –  In einem Klinikum der Maximalversorgung kann nur Höchstleistung erbracht werden, wenn alle Mitarbeiter – die Ärzte und Pflegenden, aber auch Service- und Putzkräfte, Verwaltungsangestellte und Haustechniker – ihre Aufgaben bestmöglich erfüllen. Die Dokumentationsreihe Kosmos Klinik UKB hat zehn Folgen lang Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Universitätsklinikums Bonn (UKB)  aus unterschiedlichen Funktionsbereichen bei ihrer Arbeit begleitet. Sie zeigt so, welch ein komplexes Gebilde ein Krankenhaus ist. Diese Kooperation von Health tv und UKB wurde nun honoriert: Kosmos Klinik UKB erhält den Health Media Award 2018.

Ziel der Kooperation war es, einen emotionalen Einblick in die Abläufe eines Krankenhauses zu geben, ohne dabei eine Patientengeschichte zu erzählen. Vielmehr sollten die vielen unterschiedlichen Menschen, die anders als Ärzte oder Pflegekräfte, nicht sofort mit einem Krankenhaus in Verbindung gebracht werden, in ihrer Arbeit sichtbar werden. So sollte bei den Zuschauern ein besseres Verständnis für die Arbeit eines Klinikums entstehen. Prof. Wolfgang Holzgreve, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender am Universitätsklinikum Bonn (UKB) stellt fest: „Ein Klinikum der Maximalversorgung funktioniert mit der Effizienz und der Präzision einer Schweizer Uhr. Dabei ist der Behandlungserfolg häufig das Ergebnis einer perfekten Zusammenarbeit von Fachleuten, die jeweils an ihren Positionen den Anspruch verwirklichen, exzellente Arbeit zu machen. Wir freuen uns, dass dieser Einblick in das Wesen einer Klinik so gelungen ist, dass er nun ausgezeichnet wird.“

Health Media Award
Martina Kast (2. v. l.), Produzentin der Dokuserie, berichtet dem
Juryvorsitzenden Andreas Binninger (1. v. l.) und den Moderatoren
Susanne von Hopffgarten und Patrick M. Kügle während der
Preisverleihung von ihren Dreherfahrungen im anspruchsvollen
Klinikalltag. Bildnachweis: Armin Zedler

Im Rahmen der Kooperation sind insgesamt zehn 30-minütige Beiträge entstanden. Dafür hat Health tv an insgesamt 20 Drehtagen je einen Mitarbeiter bei seiner Arbeit am UKB begleitet. So wurde beispielsweise der Tag eines Kinderherzchirurgen im Kontrast mit dem einer Fachkraft in der Sportkardiologischen Ambulanz gezeigt, der Alltag eines Neurochirurgen gegenüber dem Alltag des Leiters des Blockheizkraftwerks oder die Abläufe eines Orthopädiechirurgen mit der des leitenden Kochs in der Zentralküche in Verbindung gebracht. Dabei folgte das Kamerateam den Protagonisten ohne Drehbuch auf Schritt und Tritt – so dass ein ungefilterter Blick hinter die Kulissen der Klinik gewonnen werden konnte.

„Die 20 Drehtage waren wirklich eine Herausforderung, weil wir beim Drehen nah dran sein wollten, aber nicht im Weg herumstehen durften und keine Szene wiederholt werden konnte“, beschreibt Martina Kast, Produzentin der Beitragsreihe, die Anforderungen an das Team. „Aber gerade das macht die Authentizität der Serie aus – es ist schön, dass diese Leistung gesehen und gewürdigt wird.“

Der Health:Angel der Health Media Award e.V. ist der meistbeachtete Healthcare-Kommunikationspreis. Er wird seit 2008 vergeben und zeichnet jährlich herausragende Projekte, Ideen oder Konzepte in der Kommunikation rund um die Gesundheit aus. Der Health:Angel wird häufig als Oscar“ der Gesundheitskommunikation bezeichnet.