Prof. Haberl mit höchstem Orden Estlands ausgezeichnet

Prof. Hannes Haberl, Leiter der Pädiatrischen Neurochirurgie am Universitätsklinikum Bonn (UKB), ist mit dem „Verdienstkreuz des roten Kreuzes“ der Republik Estland ausgezeichnet worden. Kersti Kaljulaid, die estnische Staatspräsidentin, verlieh Haberl den Orden im Rahmen einer feierlichen Zeremonie am 21. Februar für den Aufbau einer neurochirurgischen Versorgung von Kindern in Tallin. Prof. Haberl ist erst der zweite ausländische Arzt, dem diese Ehre bisher zuteil wurde. Die Auszeichnung ist mit dem Bundesverdienstkreuz vergleichbar und ehrt „Verdienste auf humanitärem Gebiet oder bei derWeiterlesen

Neues Kompetenznetzwerk für Seltene Erkrankungen öffnet sich deutschlandweit

Erste Diagnoseerfolge für Patienten mit unklarem Befund Neues Kompetenznetzwerk für Seltene Erkrankungen öffnet sich deutschlandweit für Betroffene Ziel ist es, die Versorgung von Menschen mit unklaren Diagnosen und seltenen Erkrankungen bundesweit zu verbessern. Dazu setzt ein Verbund von Universitätskliniken, der Patientenorganisation Achse und gesetzlichen Krankenkassen jetzt Maßnahmenvorschläge aus dem Nationalen Aktionsplan für Menschen mit seltenen Erkrankungen („NAMSE“) um. Im Rahmen des Projekts „TRANSLATE-NAMSE“, das mit etwa 13,4 Millionen Euro aus dem Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses gefördert wird, können Betroffene sichWeiterlesen

Makula- und Netzhauterkrankungen erkennen und behandeln – Patienteninfotag am 28.02.18

Wenn auf den Buchseiten der Text in Schlangenlinien läuft oder immer da, wo man gerade hinschaut, ein dunkelgrauer Fleck sitzt, ist es höchste Zeit, zum Augenarzt zu gehen. Wahrscheinlich hätte eine Kontrolluntersuchung dann schon früher gezeigt, dass die Augen von einer so genannten Makula- oder Netzhauterkrankung betroffen sind. Die „Makula“ ist der Punkt des schärfsten Sehens auf der Netzhaut – wer hier beeinträchtigt ist, kann ohne Behandlung irgendwann nicht mehr Lesen, Autofahren oder Gesichter unterscheiden. „Makula- und Netzhauterkrankungen sind derWeiterlesen

Alexandra Philipsen leitet jetzt die Psychiatrie am Uni-Klinikum Bonn

Eine Spezialistin für ADHS im Erwachsenenalter Alexandra Philipsen leitet jetzt die Psychiatrie am Uni-Klinikum Bonn Prof. Dr. Alexandra Philipsen ist neue Direktorin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum Bonn. Die 48-jährige Nachfolgerin von Prof. Dr. Wolfgang Maier übernimmt die Leitung der Klinik, an der etwa 140 Mitarbeiter tätig sind. Sie setzt auf eine störungsorientierte Behandlung. Daher will sie die Therapie der Schwerpunkte wie unter anderem Depression, Zwangsstörungen, Angst- und Suchterkrankungen dahingehend weiter ausbauen und die Ambulanzen stärker aufWeiterlesen

Einmaliges Angebot für Menschen mit Demenz

Erste kombinierte Klinik für Neurodegenerative Erkrankungen und Gerontopsychiatrie am Uni-Klinikum Bonn gegründet Am Universitätsklinikum Bonn öffnet die Klinik für Neurodegenerative Erkrankungen und Gerontopsychiatrie ihre Türen. Neurologische und vor allem neurodegenerative Erkrankungen führen häufig zu psychiatrischen Symptomen wie Depressionen oder Psychosen. Umgekehrt müssen bei psychiatrischen Erkrankungen im Alter, insbesondere bei Demenzerkrankungen, immer auch neurologische Faktoren berücksichtigt werden. Diesem Umstand trägt das deutschlandweit einmalige Klinik-Konzept Rechnung. So bündelt die Neugründung die Expertise beider Fachrichtungen unter einem Dach. „ Da unter anderem durchWeiterlesen

Viele wollen weiterhin zur Arbeit radeln: Stadtwerke und Universitätsklinikum Bonn verlängern ihre Kooperation

Das Gemeinschaftsprojekt „Mit SWB e-mobil am UKB“ von Stadtwerken Bonn (SWB) und Universitätsklinikum Bonn (UKB) ist so erfolgreich, dass es nun um ein Jahr verlängert wurde. Seit 2016 haben die Mitarbeiter des UKB die Möglichkeit, E-Bikes für den Arbeitsweg zu testen. Mehr als 200 Mitarbeiter haben das Angebot genutzt und mit insgesamt über 22.000 gefahrenen Kilometern nicht nur ihrer Gesundheit, sondern auch der Verkehrssituation am UKB und dem Klimaschutz einen guten Dienst getan. Daher wird das Projekt nun um ein weiteres JahrWeiterlesen