Hohe Auszeichnung für Heinz Beck

Wissenschaftler der Uni Bonn erhält American Epilepsy Society Research Recognition Award

Große Ehre für den Neurowissenschaftler Prof. Dr. Heinz Beck von der Universität Bonn: Auf der Tagung der American Epilepsy Society in Washington wurde er nun mit dem Research Recognition Award ausgezeichnet. Der Preis ist mit 10.000 US-Dollar dotiert und zählt zu den herausragendsten Auszeichnungen in der epileptologischen Forschung.

Der American Epilepsy Society Research Recognition Award würdigt exzellente und langjährige Leistungen von Grundlagen- und klinischen Forschern, die wesentlich zu neuen Erkenntnissen und zur erfolgreichen Behandlung der Epilepsie beigetragen haben. „Das ist eine der höchsten Auszeichnungen in der epileptologischen Forschung und ein großes Kompliment“, freut sich Prof. Dr. Heinz Beck. Die meisten der bislang Ausgezeichneten stammen aus den USA, nur wenige aus Europa, darunter Becks Doktorvater Prof. Dr. Uwe Heinemann: „Das freut mich natürlich ganz besonders.“

Prof. Dr. Heinz Beck von der Universität Bonn an einem Patch-Clamp-Messstand zur Untersuchung einzelner Ionenkanäle an Nervenzellen.
© Foto: Rolf Müller/UKB

Prof. Beck erforscht die Arbeitsweise des Gehirns auf der Basis einzelner Nervenzellen. Im Sonderforschungsbereich 1089 „Synaptic Micronetworks in Health and Disease“, dessen Projektsprecher der Forscher ist, werden neben dem Normalbetrieb auch Fehlfunktionen des Gehirns untersucht. So wird die Störung des Zusammenspiels von Nervenzellen durch veränderte Verknüpfungen bei Epilepsie erforscht.

Beck leitet das Institut für Experimentelle Epileptologie und Kognitionsforschung im Life & Brain Zentrum der Universität Bonn. Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen zählen der Internationale Preis der Stiftung Michael zur Erforschung und Bekämpfung der Anfallkrankheiten und der Alfred-Hauptmann-Preis für Epilepsieforschung.

Kontakt für die Medien:
Prof. Dr. Heinz Beck
Labor für Experimentelle Epileptologie und Kognitionsforschung
Life & Brain Zentrum
Universität Bonn
Tel. 0228/6885270
E-Mail: Heinz.Beck@ukbonn.de

Bilder:
Der Abdruck im Zusammenhang mit der Nachricht ist kostenlos, dabei ist der angegebene Bildautor zu nennen.

Prof. Dr. Heinz Beck
von der Universität Bonn an einem Patch-Clamp-Messstand zur Untersuchung einzelner Ionenkanäle an Nervenzellen.
©Foto: Rolf Müller/UKB
https://cams.ukb.uni-bonn.de/presse/pm-290-2017/images/Beck-Heinz_Rolf-Müller.jpg

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s