Glaukom durch Wissen vorbeugen

Die Augenklinik des Universitätsklinikums Bonn (UKB) veranstaltet einen Welt-Glaukom-Aktionstag

Mit solchen Aktionstagen und Infoveranstaltungen unterstützen Augenärzte weltweit die vom 12. bis zum 18. März stattfindende „Welt-Glaukom-Woche“. Dabei werben sie für die international etablierte Vorsorgeuntersuchung gegen die Augenkrankheit, die als die zweithäufigste Ursache für Erblindungen gilt.

Die Augenklinik des Uniklinikums Bonn (UKB) veranstaltete am 14. März einen Welt-Glaukom-Aktionstag, um Interessierten die Ursachen, den Verlauf, die Untersuchungsmethoden sowie die Therapiemöglichkeiten dieser tückischen Krankheit vorzustellen.

In den meisten Fällen verläuft Glaukom schleichend, unbemerkt und ohne Schmerzen“, sagte Prof. Frank G. Holz, Direktor der Universitäts-Augenklinik Bonn. „Darum ist unser Ziel, die Öffentlichkeit auf diese heimtückische Krankheit aufmerksam zu machen.“ Dr. Christian Brinkmann, Leiter der Sektion Glaukom, ergänzt: „Der Betroffene kann die Glaukomerkrankung nicht rechtzeitig selbst erkennen. Darum ist die Früherkennungsuntersuchung beim Augenarzt sehr wichtig.

v.l.n.r.: Prof. Frank G. Holz, Direktor der Universitäts-Augenklinik Bonn, UKB, Prof. Wolfgang Holzgreve, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender, UKB, Peter Kloeppel, Chefmoderator RTL aktuell, Anne Haigis, Musikerin und Sängerin, Dr. Christian Brinkmann, Leiter der Sektion Glaukom der Universitäts-Augenklinik, UKB

Prominent unterstützt wurde der Welt-Glaukom-Aktionstag durch den Chefmoderator bei RTL aktuell Peter Kloeppel und die Bonner Musikerin Anne Haigis. Die beiden Gäste wurden an diesem Tag von den Ärzten der Augenklinik umfassend untersucht und über die Glaukom-Prävention aufgeklärt.

Nach seiner Untersuchung zog Peter Kloeppel ein mahnendes Fazit: „Es ist ja eine Krankheit, die sich über Jahre hinweg entwickelt, von der man aber nichts mitbekommt.“ Der RTL-Moderator fand den Aktionstag der Augenklinik des UKB als eine gute Möglichkeit, sich selbst untersuchen zu lassen. „Und Menschen, die vielleicht wie ich selbst selten zum Arzt gehen zu animieren, sich untersuchen zu lassen“, so Kloeppel. Konsequenz könne ja schließlich die Erblindung sein und das sei etwas, was sich niemand wünsche.

Am Uniklinikum Bonn werden aktuellste Forschungsergebnisse direkt in den Klinikalltag übertragen. Die Augenspezialisten des UKB erklärten den Gästen die neuesten Therapiemöglichkeiten und diagnostischen Verfahren einschließlich eines neuen  Smartphone-Moduls zur berührungslosen Abbildung des Sehnervenkopfes.

Für uns als Uniklinikum ist die gebündelte Kompetenz in Forschung, Lehre und Krankenversorgung die Voraussetzung, den Patienten die modernsten Therapieansätze zur Verfügung stellen zu können“, sagte der Ärztliche Direktor  und Vorstandsvorsitzende Prof. Wolfgang Holzgreve. „An der Augenklinik des UKB werden Glaukom-Patienten nach den neuesten Forschungserkenntnissen mit innovativer Technologie betreut und behandelt. Mit unserer Infoveranstaltung wollen wir Mut machen: Glaukom-Prävention lohnt sich. Und wenn die Krankheit doch zuschlagen sollte, sind die Spezialisten des UKB für Sie da“, resümierte Prof. Holzgreve den Welt-Glaukom-Aktionstag.
Auch der Musikerin Anne Haigis ist die Glaukom-Prävention wichtig: „Ich lasse meine Augen regelmäßig untersuchen. Und die Untersuchung auf Glaukom tut ja nicht einmal weh. Und es ist klasse, dass man gegen die Erkrankung etwas präventiv machen kann.

Weitere Informationen:
Augenklinik des UKB www.augenklinik.uni-bonn.de
The World Glaucoma Patient Association www.worldgpa.org
World Glaucoma Week Foundation www.wgweek.net

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s