Transplantationsprogramm des Universitätsklinikums Bonn erhält beste Bewertungen

PRESSEMITTEILUNG

Das Bonner Transplantationszentrum verfährt streng nach den Richtlinien der Bundesärztekammer. Das ergab jetzt eine unabhängige Prüfung. Dabei wurden keinerlei Hinweise auf Verstöße oder Manipulationen festgestellt.

Bonn, 29.09.2016. Das Nieren- und Pankreastransplantationsprogramm des Bonner Universitätsklinikums (UKB) unterliegt höchsten medizinischen Standards. Das hat jetzt die Untersuchung der Prüfungs- und der Überwachungskommission des GKV Spitzenverbandes, der Deutschen Krankenhaus Gesellschaft und der Bundesärztekammer ergeben.

Dazu hat die Kommission 26 der insgesamt 50 in den Jahren 2013 bis 2015 durchgeführten Nierentransplantationen sowie vier kombinierte Nieren- und Pankreastransplantationen und eine Pankreastransplantation überprüft. Im Ergebnis boten medizinische Vorgehensweise und Auswahlverfahren in keinem Fall Anlass zu Beanstandung.

Von den überprüften Patienten waren 30 gesetzlich und einer privat versichert. Daher sah die Kommission auch keinerlei Anhaltspunkte dafür, dass Privatpatienten bevorzugt behandelt oder transplantiert worden wären.

Prof. Christian Strassburg, Vorsitzender des Transplantationszentrums Bonn und Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik I am UKB, freut sich über diese Bestätigung der guten Arbeit des Zentrums: „Der Bericht zeigt, dass unser interdisziplinäres Transplantationsteam auf extrem hohem Niveau zusammenarbeitet und das Vertrauen, das die Patienten und ihre Angehörigen in uns setzen, gerechtfertigt ist.“

Simultane Pankreas-Nierentransplantationen werden in Bonn bereits seit 1998 durchgeführt. Dieses Programm lebt von der intensiven Zusammenarbeit zwischen der Chirurgischen Universitätsklinik (Direktor: Prof. Dr. Jörg C. Kalff), der Medizinischen Universitätsklinik I (Direktor: Prof. Dr. Christian P. Strassburg) und der Urologischen Universitätsklinik (Direktor: Prof. Dr. Dr. h.c. Stefan. C. Müller).

Nierentransplantationen gibt es in Bonn bereits seit Mitte der 60er Jahre, seit 1998 bietet das UKB auch die Möglichkeit einer Lebendspende-Nieren-Transplantation an, um stagnierende Spenderzahlen auszugleichen.

 

Pressemitteilung als pdf-Datei: Transplantationszentrum

 

Kontakt
Prof. Christian Strassburg
Vorsitzender des Transplantationszentrums Bonn
Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik I
Telefon: 0228/287 15216
E-Mail: christian.strassburg@ukb.uni-bonn.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s