Kongress rund um scheinbar hoffnungslose Fälle mit Infektionen an Knochen und Gelenken

Hilfe, wenn Keime hartnäckig im Knochen sitzen Am Freitag, 3. Juli und Samstag, 4. Juni veranstaltet die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie des Universitätsklinikums Bonn erneut die Bonner Orthopädie und Unfalltage (BOUT 2016). Unter dem Motto „Infekte bewegen“ diskutieren etwa 800 Experten aus ganz Deutschland in der Bonner Kunst- und Ausstellungshalle unter anderem über Diagnostik und Therapie von nichtheilenden Wunden nach schweren Verletzungen sowie von Protheseninfektionen. Oft droht eine Amputation wie auch bei Klaus S. Doch mit einer konsequenten septisch-chirurgischenWeiterlesen

Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe: Das Universitätsklinikum Bonn (UKB) gehört zu den Testsiegern

Das Universitätsklinikum Bonn gehört 2016 zu den 184 besten Ausbildungsbetrieben in Deutschland. Das ergab eine bundesweite Studie im Auftrag von Deutschland Test und dem Wirtschaftsmagazin Focus Money. Bonn, 25.05.2016. Das Universitätsklinikum Bonn freut sich über den Titel „Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe“. Als eines von 47 Unternehmen erhielt es das Prädikat „Testsieger“. Etwa 500 Ausbildungsplätze gibt es am UKB, und zwar nicht nur im Gesundheitswesen sondern auch im gewerblich-technischen und kaufmännischen Bereich. Zu den bereits zahlreichen sehr unterschiedlichen Ausbildungsberufen sind auch neueWeiterlesen

Krebs: Gespräche verbessern Behandlungserfolg

Studie der Universitäten Bonn und Köln zeigt, wie wichtig eine gute Kommunikation zwischen Arzt und Patient ist Eine gute Kommunikation zwischen Arzt und Patient verbessert augenscheinlich signifikant den Erfolg einer Prostatakrebs-Therapie. In diese Richtung weisen zumindest die Ergebnisse einer Studie in der urologischen Fachzeitschrift BJU international. In der Arbeit wurden Daten von fast 1.800 Männern der HAROW-Studie ausgewertet, denen die Prostata aufgrund eines Karzinoms entnommen worden war. Dazu kooperierten Forscher der Universitäten Bonn und Köln mit der Stiftung Männergesundheit. DieWeiterlesen

Patientenkolloquium des Uni-Klinikums Bonn über einen besseren Umgang mit einer Krebserkrankung

Mit der Familie über Brustkrebs sprechen Im Rahmen des regelmäßig stattfindenden Patientenkolloquiums „Uni-Medizin für Sie – Mitten im Leben“ lädt das Universitätsklinikum Bonn zu einem Informationsabend ein. Unter dem Motto „Mit der Familie über Brustkrebs sprechen“ geben Vorträge einen Überblick über Möglichkeiten, wie Betroffene mit der Krankheit besser umgehen können. Die kostenlose Veranstaltung findet am Donnerstag, 19. Mai, ab 18 Uhr im Hörsaal des Biomedizinischen Zentrums (BMZ), Sigmund-Freud-Straße 25, auf dem Venusberg statt. Die Diagnose „Brustkrebs“ erleben viele Frauen alsWeiterlesen

Studie der Universitäten Bonn und Köln zeigt, wie wichtig Aufklärung für die Lebensqualität von Patienten ist

Brustkrebs: Informationen lindern die Angst Eine gute Aufklärung über ihre Erkrankung kann die Lebensqualität von Brustkrebs-Patientinnen deutlich steigern. Auf diesen Zusammenhang weisen Wissenschaftler der Universitäten Köln und Bonn sowie der Deutschen Krebsgesellschaft in einer aktuellen Studie hin. Als erste Konsequenz haben die Forscher eine Art Checkliste erarbeitet. Damit können Betroffene beim Arztgespräch sicherstellen, alle für sie wichtigen Aspekte angesprochen zu haben. Die Druckfassung der vorab online veröffentlichten Arbeit erscheint im Mai in der Zeitschrift „Patient Education and Counseling“. An derWeiterlesen

Vier Wissenschaftler der Universität Bonn wirkten bei der Neufassung der internationalen WHO-Klassifikation mit

Internationale “Bibel” der Tumorbestimmung Derzeit sind über 1000 verschiedene Krebserkrankungen bekannt, die sich hinsichtlich der Therapien und Überlebenschancen voneinander unterscheiden. Einen international anerkannten Standard zur richtigen Einordnung von Krebserkrankungen stellt die Klassifikation der Weltgesundheitsorganisation (WHO) dar, die nach den verschiedenen von den Krebserkrankungen betroffenen Organsystemen unterteilt ist. An der aktuellen Fassung dieser „Bibel“ für die Tumorklassifikation des Urogenitaltraktes und des zentralen Nervensystems waren vier Pathologen der Universität Bonn beteiligt. Sie haben dabei neueste wissenschaftliche Erkenntnisse berücksichtigt. Vom Institut für PathologieWeiterlesen