Neue Graduiertenschule stärkt Translation + + + mehr:

Doktorandenprogramm der Uni Bonn fördert Übertragung von medizinischer Forschung in Anwendungen

Die neue Graduiertenschule Clinical and Population Science (CPS) der Universität Bonn bietet Doktoranden ein internationales, forschungsorientiertes Ausbildungsprogramm. Sie vermittelt alle Aspekte der patientenorientierten klinischen Forschung und der Epidemiologie mit einem methodischen Schwerpunkt auf Genetik, bildgebende Verfahren und Biostatistik. 

„Mit der Gründung der Graduiertenschule nehmen wir eine Vorreiterrolle ein, da die Ausbildung von wissenschaftlichem Nachwuchs in diesem Bereich in Deutschland bisher vernachlässigt wurde“, sagt Prof. Dr. Thomas Klockgether, Direktor der Klinik für Neurologie und Sprecher der Graduiertenschule. Ein Ziel ist die Übertragung wissenschaftlicher Erkenntnisse in klinische Anwendungen. Damit schärft die Graduiertenschule CPS das wissenschaftliche Profil der Medizinischen Fakultät und führt die verschiedenen medizinischen Disziplinen zusammen.

Die Internationale Graduiertenschule Clinical and Population Science soll die postgraduale Ausbildung junger Wissenschaftler und Ärzte auf dem Gebiet der biomedizinischen Forschung mit menschlichen Probanden entscheidend verbessern. „Das ist die Schnittstelle zwischen Forschung und klinischer Anwendung, da nur durch Untersuchungen an Patienten die Wirksamkeit neuer Behandlungen bewiesen werden kann“, sagt Prof. Klockgether. Inhaltlich gibt es besonders enge Bezüge zum genetisch-epidemiologischen, immunologischen und neurowissenschaftlichen Schwerpunkt.

Graduiertenschule-P-Hoersaal

Durch die Beteiligung der Ernährungswissenschaften der Landwirtschaftlichen Fakultät sowie außeruniversitären Forschungseinrichtungen wie dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) und dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) wird die Zusammenarbeit in der Region gestärkt. „Die Mitwirkung des BfArM ist ein Alleinstellungsmerkmal und ermöglicht den Teilnehmern der Graduiertenschule Forschung und Ausbildung auf dem Gebiet der Arzneimittelzulassung“, sagt Prof. Klockgether.

Die Graduiertenschule bietet Vorlesungen, Seminare und praktische Kurse auf hohem wissenschaftlichen Niveau an. Ergänzend finden Vorträge renommierter internationaler Wissenschaftler statt. Studenten der Graduiertenschule werden in ihrer Promotion durch ein Komitee beratend begleitet und nehmen an einem umfangreichen Mentoring-Programm teil. Die Lehre wird durch die Teilnahme an Kursen zur beruflichen Entwicklung komplettiert. Darüber hinaus soll auch die Ausbildung in den Bereichen Soft Skills, Forschungsethik und wissenschaftlichem Publizieren sowie Präsentieren gefördert werden.

Teilnehmer bewerben sich nach Aufnahme in das Programm um die Erlangung der Grade eines Doctor of Philosophy (PhD) oder Medical Doctor/Doctor of Philosophy (MD/PhD) der Medizinischen Fakultät beziehungsweise des Doktors der Ernährungswissenschaften (Dr. troph.) der Landwirtschaftlichen Fakultät.

Informationen im Internet: www.gs-clinpopscience.de

Kontakt für die Medien:

Prof. Dr. Thomas Klockgether
Sprecher der Graduiertenschule
Direktor der Klinik für Neurologie
Tel. 0228/28715736
E-Mail: thomas.klockgether@ukb.uni-bonn.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s