124 Liter Blut und viele Neuspender + + + mehr:

Pharmazie-Fachschaft organisierte die Blutspendeaktion „Vampire-Cup“am Uni-Klinikum Bonn

Zum ersten Mal rief der Bundesverband der Pharmaziestudierenden (BPhD) anlässlich Halloween deutschlandweit den Vampire-Cup aus. Die Bonner Fachschaft nahm in Kooperation mit dem Blutspendedienst am Universitätsklinikum Bonn daran teil und motivierte in der ersten November-Woche 248 Bonner Bürger, zusammen 124 Liter Blut zu spenden. Damit konnte sich die Bonner Pharmazie den zweiten Platz sichern.

„Blut wird immer benötigt. Daher wollen wir auf den ständigen Mangel an Blutkonserven aufmerksam machen und gerade junge Menschen motivieren“, beschreibt Julia Eiff, Fachschafts-Mitglied und Organisatorin des Blutspendemarathons in Bonn, die Motivation sich am Vampire-Cup –eine Gesundheitskampagne des Internationalen Pharmaziestudierenden Verbands (IPSF) –zu beteiligen. Da erst kurzfristig vor dem Wettbewerb die Bonner Teilnahme klar war, fand die Aktion nur in der zweiten Woche des Vampire Cups vom 2. bis 6. November im Blutspendedienst am Bonner Universitätsklinikum statt. Das Ergebnis kann sich daher sehen lassen.

Zwei Tüten Lakritz-Vampire für das meiste gesammelte Blut

Mit 248 von deutschlandweit insgesamt 480 Spendern konnte die Fachschaft „Pharmazie“der Universität Bonn in fünf von zehn Tagen etwas mehr als die Hälfte aller Teilnehmer am Vampire-Cup gewinnen –den anderen Anteil an Spender erzielten die sechs weiteren teilnehmenden Fachschaften. Angesichts des mit etwa 1.300 Studierenden enorm großen Fachbereichs Pharmazie und der Hauptkategorie „Spender pro Studierendenzahl“reichte es nur für den zweiten Platz. „Insgesamt haben wir einen gigantischen Beitrag zur Rettung von Menschenleben geleistet“, sagt Julia Eiff, die zuversichtlich dem Vampire-Cup im Jahr 2016 entgegenblickt.

Viele junge Neuspender

Auch für den Blutspendedienst am Universitätsklinikum Bonn war der Vampire-Cup eine gelungene Aktion. 谌Neuspender innerhalb von nur fünf Tagen ist normalerweise nicht zu erreichen“, freut sich Oberarzt Dr. Olaf Brinkhues und dankt im Namen des Blutspende-Teams der engagierten Fachschaft. Denn trotz des Einsatzes Bonner Bürger decken die Blutspenden beim Blutspendedienst auf dem Venusberg. nur etwa die Hälfte des Bedarfs am Universitätsklinikum Bonn. „Wir könnten doppelt so viele Spenden gebrauchen“, sagt Prof. Johannes Oldenburg, Direktor des Instituts für Experimentelle Hämatologie und Transfusionsmedizin am Universitätsklinikum Bonn. „Blutspenden ist gelebte Nachbarschaftshilfe, denn sie geht ohne Umwege direkt an die Patienten in unserem Klinikum, vorwiegend an Menschen aus unserer Region.“

 

Kontakt für die Medien:

Blutspendedienst am Universitätsklinikum Bonn
Institut für Exp. Hämatologie und Transfusionsmedizin
Monika Jakobs-Sackenheim
Koordinatorin Werbung und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0228/287-15134
E-Mail: Monika.Jakobs_Sackenheim@ukb.uni-bonn.de

Bilder:
Der Abdruck im Zusammenhang mit der Nachricht ist kostenlos, dabei ist der angegebene Bildautor zu nennen.

Bonner Vampire-Cup:
Organisatorin Julia Eiff (re) mit Teilnehmerin Ruth Herkenhoff im Blutspendedienst auf dem Venusberg
©Katharina Wislsperger / UK-Bonn
https://cams.ukb.uni-bonn.de/presse/pm-255-2015/images/Vampire-Cup-Blutspendenmarathon.jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s