NRW-Gesundheitsministerium genehmigt mehr Ausbildungsplätze am Universitätsklinikum Bonn für eine bessere Patientenversorgung + + + mehr:

Das Universitätsklinikum Bonn (UKB) stärkt seine Position als eine der größten Ausbildungsstätten der Region und bekämpft damit gleichzeitig den Fachkräftemangel im Bereich der Gesundheitsfachberufe. Bonn, 26.11.2015. Seit Jahren kontinuierlich steigende Geburtenraten sorgen auch für einen erhöhten Bedarf an Fachkräften im Bereich der Kinderkrankenpflege. Durch den Stellenabbau Mitte der 2000er Jahre kommt es nun allerdings zu Engpässen. Dieser Mangel ist nicht nur an der Bonner Uniklinik zu spüren, sondern am gesamten Arbeitsmarkt. Das UKB konnte nun entsprechend reagieren und – mitWeiterlesen

Neurobiologin der Uni Bonn erhält begehrte Förderung + + + mehr:

Deutsche Forschungsgemeinschaft unterstützt Dr. Sandra Blaess mit einem Heisenberg-Stipendium Die Privatdozentin Dr. Sandra Blaess vom Institut für Rekonstruktive Neurobiologie und vom Life & Brain Zentrum der Universität Bonn wird mit einem begehrten Heisenberg-Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Damit ist in den nächsten drei Jahren eine finanzielle Unterstützung der Forscherin und ihres wissenschaftlichen Projektes verbunden. Bei positiver Begutachtung wird das Stipendium um weitere zwei Jahre verlängert.  „Ich freue mich sehr über das Stipendium, das es mir ermöglicht, meine wissenschaftliche ArbeitWeiterlesen

Schon 600 Patienten versorgt: Guter Start für neuen augenärztlichen Notdienst in Bonn + + + mehr:

Bonn/Düsseldorf – Der neue augenärztliche Notdienst der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein in der Region Bonn, Euskirchen und Rhein-Sieg wird gut angenommen: Vier Wochen nach Einführung der neuen Strukturen haben bereits rund 600 Patientinnen und Patienten die zentrale Notdiensteinrichtung der KV an der Universitäts-Augenklinik Bonn aufgesucht. „Ich freue mich, dass sich das neue Angebot sehr schnell etabliert und bewährt hat“, sagt Dr. med. Peter Potthoff, Vorsitzender der KV Nordrhein. „Da wir ja auch in anderen Städten und Bezirken neue Notdienst-Angebote schaffen werden, ist die hohe Akzeptanz derWeiterlesen

Über 15.000 Blutkonserven fehlen jedes Jahr + + + mehr:

Universitätsklinikum Bonn ruft Beschäftigte zur Blutspende auf Derzeit kann das Universitätsklinikum Bonn nur die Hälfte seines jährlichen Bedarfs aus eigenen Blutspenden decken. Deshalb packen die UKB-Mitarbeiter jetzt selbst an und rufen am 23.11.2015 unter dem Motto „Mitarbeiter helfen ihren Patienten“ alle Beschäftigte des Universitätsklinikums Bonn (UKB) zum ersten Blutspendemarathon auf. Bonn, 19.11.2015. Jede einzelne Minute an jedem Tag braucht ein Mensch in Deutschland eine Blutspende. Mehr als 80 Prozent der Bevölkerung benötigen einmal in ihrem Leben Blut oder aus BlutplasmaWeiterlesen

Forscher der Universität Bonn entdecken einen neuen Mechanismus, der zur Epilepsie führt + + + mehr:

„Wenn der Türsteher in Nervenzellen zu viel durchlässt“ Bei einer Epilepsie geraten die Nervenzellen aus ihrem gewohnten Takt. Daran sind auch Ionenkanäle beteiligt, die die Erregbarkeit von Nervenzellen entscheidend bestimmen. Ein Forscherteam unter Federführung der Universität Bonn hat nun einen neuen Mechanismus für die Beeinflussung von Ionenkanälen entdeckt, der möglicherweise für den Ausbruch des Krampfleidens mitverantwortlich ist: Wenn zu wenig Spermin vorhanden ist, kommt es zur einer Übererregbarkeit der Nervenzellen. Die Forscher hoffen, einen Ansatzpunkt für neue Therapien gefunden zuWeiterlesen

124 Liter Blut und viele Neuspender + + + mehr:

Pharmazie-Fachschaft organisierte die Blutspendeaktion „Vampire-Cup“am Uni-Klinikum Bonn Zum ersten Mal rief der Bundesverband der Pharmaziestudierenden (BPhD) anlässlich Halloween deutschlandweit den Vampire-Cup aus. Die Bonner Fachschaft nahm in Kooperation mit dem Blutspendedienst am Universitätsklinikum Bonn daran teil und motivierte in der ersten November-Woche 248 Bonner Bürger, zusammen 124 Liter Blut zu spenden. Damit konnte sich die Bonner Pharmazie den zweiten Platz sichern. „Blut wird immer benötigt. Daher wollen wir auf den ständigen Mangel an Blutkonserven aufmerksam machen und gerade junge MenschenWeiterlesen